oben

Zentrum für Hand- und Fußchirurgie Jahresbericht 2014

Auf dem Europäischen Handchirurgen-Kongress, der im Juni 2014 in Paris stattfand, erhielt das Zentrum für Handchirurgie die Zertifizierung als „Trauma-Zentrum der Europäischen Fachgesellschaften“. Voraussetzung hierfür ist eine kompetente handchirurgische Versorgung rund um die Uhr mit einem 24-Stunden-Notfalldienst, wie er in Kooperation mit der Unfall- chirurgie als SAV-Klinik (Schwerverletztenverfahren der Berufsgenossen- schaften) gegeben ist.

Besonderer Schwerpunkt wurde 2014 auch auf die Weiterentwicklung und Verbesserung bei der Versorgung von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand gelegt. Hierbei hat sich die enge Kooperation mit der Medizin-Industrie bewährt, wodurch die Ausstattung mit den neuesten Materialien gewährleistet ist.

Durch die konstruktive Zusammenarbeit mit den Nachbardisziplinen, insbesondere Radiologie, Unfallchirurgie, Neurologie und der Kinderklinik, ist eine ganzheitliche Betreuung der Patienten durch den in vielen Bereichen jetzt fertiggestellten Neubau des Krankenhaus St. Elisabeth hervorragend möglich. Diese Kooperation hat sich gerade auch bei der Behandlung von Neugeborenen und Kleinkindern mit Fehlbildungen an der Hand durch die gleichzeitige Betreuung von Mutter und Kind in der Kinderklinik bewährt.

Eine hohe Patientenzufriedenheit resultiert auch aus der engen Mitbetreuung der Patienten durch unsere Handtherapeuten, die als Krankengymnasten oder Ergotherapeuten mit spezieller handtherapeutischer Ausbildung sich engmaschig um unsere Patienten sowohl im stationären wie auch ambulanten Bereich kümmern.

Trotz der bisweilen schwierigen Lage im Gesundheits- system können wir damit positiv in die Zukunft blicken.


Prof. H. Krimmer – Januar 2015



oben