oben

Aktuelles / Presse

01.06.2014
Professor Krimmer steht auf der FOCUS-Bestenliste
Prof. Dr. Hermann Krimmer steht in der aktuellen Ausgabe des Magazins „FOCUS Gesundheit“ auf der Bestenliste. Bewertet wurden Ärzte aus dem Bereich Orthopädie, zu der auch die Handchirurgie gehört. Der Leiter des Zentrums für Hand- und Fußchirurgie am Krankenhaus St. Elisabeth (EK) in Ravensburg zählt somit zu den Top-Handchirurgen Deutschlands. In der Region Oberschwaben-Bodensee-Allgäu ist er gar der einzige, der in der Bestenliste genannt wird. Für diese Auszeichnung sind Empfehlungen von Ärzten und Patientenverbänden sowie wissenschaftliche Publikationen maßgebliche Kriterien.

Journalisten des Magazins „FOCUS“ haben über mehrere Monate bundesweit Mediziner nach dem Fachkönnen ihrer Kollegen befragt. Ungefähr 30.000 Ärzte wurden schriftlich oder telefonisch kontaktiert. Sie sollten sagen, welchen Arzt aus ihrem Fachgebiet sie für besonders versiert halten. In die engere Auswahl kamen also nur Ärzte, die auffallend oft empfohlen wurden. Um auch die Sichtweise der betroffenen Patienten zu berücksichtigen, wurden ebenfalls bundesweit Selbsthilfegruppen um deren Meinung gebeten. Zusätzlich recherchierten die FOCUS-Redakteure die wissenschaftliche Tätigkeit eines Arztes. Betrachtet wurden die Publikationen der letzten fünf Jahre. Nachdem die Jury alle Kriterien bewertet hat, ordnete sie Prof. Krimmer den Top-Spezialisten auf dem Gebiet der Handchirurgie zu.

Das von Prof. Krimmer geleitete Zentrum für Hand- und Fußchirurgie am EK genießt bereits seit Jahren einen hervorragenden Ruf, sowohl national als auch international. Patienten kommen aus dem gesamten Bundesgebiet und den angrenzenden Staaten nach Ravensburg, um sich von Prof. Krimmer und seinem Team von Fachärzten behandeln zu lassen. Mit rund 2600 Operationen pro Jahr zählt die Ravensburger Handchirurgie zu den größten Einrichtungen in Deutschland. Prof. Krimmer ist Belegarzt am Krankenhaus St. Elisabeth, das zur Oberschwabenklinik gehört. Als Überregionales Traumazentrum werden von den Ärzten selbst schwerste Verletzungen behandelt.

Als amtierender Präsident der IBRA (International Bone Research Organization) gilt Prof. Krimmer unter Kollegen als anerkannter Experte für neue Operationsmethoden auf dem Gebiet der Handchirurgie. Seine Praxis ist darüber hinaus Trainingszentrum von IBRA für junge Kollegen aus dem In- und Ausland. Zahlreiche Ärzte hospitierten schon bei ihm. Zuletzt waren zwei Ärzte aus Kolumbien für vier Wochen als Gast. Seine Vorträge für medizinische Laien, die er regelmäßig hält, werden von der Bevölkerung immer sehr gut besucht.

Prof. Krimmer wird zu zahlreichen Fachkongressen als Referent oder Leiter eines Workshops eingeladen. Allein in diesem Jahr folgte er Einladungen nach Kapstadt (Südafrika), Rio de Janeiro (Brasilien) und Buenos Aires (Argentinien), um sein Fachwissen auf dem Gebiet neuer Operationsmethoden an Ärzte dieser Länder weiter zu geben. In Diskussionsrunden und bei Fachkongressen ist er ein gefragter Teilnehmer und Referent. Zum diesjährigen Jahreskongress der österreichischen Unfallchirurgen war Prof. Krimmer nach Salzburg zu einem Übersichtsvortrag eingeladen. Er wurde zum korrespondierenden Mitglied ernannt, eine Ehrung, die nur wenigen Kollegen aus dem Ausland zuteil wird.



« zurück
oben